Internationale Projekte
MIT UNSEREN BILDUNGSKONZEPTEN
IN DIE WELT.
 
Internationale Projekte
MIT UNSEREN BILDUNGSKONZEPTEN
IN DIE WELT.
 
Internationale Projekte
MIT UNSEREN BILDUNGSKONZEPTEN
IN DIE WELT.
 

Innovative Bildungskonzepte
Kontakt
EU Projekte
News & Stories

Bildungskonzepte für Kompetenzen
der Zukunft

 

Die Herausforderungen des beruflichen und persönlichen Alltages ändern sich, vieles wird schneller, unberechenbarer und komplexer. Daher beschäftigen wir uns seit 2010 intensiv mit der Entwicklung von innovativen Lehrmethoden, die Wissensvermittlung auf eine neue Ebene transferieren. Lernen wird dadurch nicht nur zeit- und ortsunabhängig, sondern vor allem individuell, intuitiv und ganzheitlich sinnstiftend.

 

Gemeinsam mit internationalen Partnern entwickeln wir innovative Bildungskonzepte für eine vernetzte Welt.
Michael Kvas, Head of Corporate Development

 

Unsere didaktischen Konzepte folgen dem Grundsatz: Wer motiviert ist, lernt leichter. Inhalte werden auf Ihre Sinnhaftigkeit hinterfragt, es wird erklärt was warum wichtig ist und praktische Beispiele festigen erworbene Kenntnisse.  Flipped classroom Konzepte und inverted Learning Methoden ersetzen den traditionellen Frontalunterricht und ermöglichen mehr und intensivere Wiederholungen und praktische Übungen in den Präsenzzeiten. Wissen wird kompetenzorientiert und praxisnah aufgebaut, immer wieder gefestigt und wiederholt. So macht Lernen nicht nur Sinn, sondern auch viel mehr Spaß.

Wir arbeiten aber nicht nur an der Vermittlung von Inhalten, sondern schaffen Content neu und setzen eigene Schwerpunkte in der Bildungslandschaft und in der Integration von Personen am Arbeitsmarkt.

 

 

So haben wir uns in den letzten Jahren intensiv mit der Problematik von Fake News auseinandergesetzt, beschäftigen uns mit Kompetenzmanagement und den Anforderungen des digitalen Wandels sowie der Industrie 4.0.

In unseren internationalen und nationalen Projekten leisten wir auch einen Beitrag zum Aufbau struktureller Kapazitäten und arbeiten gemeinsam mit öffentlichen Institutionen an der Entwicklung von Bildungs- und Arbeitsmarktoffensiven.

Auf die Herausforderungen der Zukunft haben wir eine Antwort: Innovative Bildungskonzepte mit Herz und Verstand!

About us:

Unser Name – bit best in training – ist unsere Philosophie. Wir arbeiten mit unseren Kunden und Partnern daran, dass Menschen ihre Talente ausbilden, Potenziale entfalten und Träume verwirklichen können.

Bildungskonzepte müssen sich weiterentwickeln, um Kompetenzen der Zukunft vermitteln zu können.
Martina Roschitz, Head of Department

Das gelingt, weil wir stetig an der Weiterentwicklung unserer Bildungskonzepte arbeiten, Rahmenbedingungen für neues Wissen schaffen und Wegbegleiter für den persönlichen Erfolg unserer Kunden und Kundinnen sind. Daran glauben wir und arbeiten gemeinsam mit rund 250 hochqualifizierten und motivierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen an 5 Standorten in Österreich jeden Tag daran, die besten Bildungsmöglichkeiten für unsere Partner zu schaffen. Wir verfügen über umfassende Erfahrung in der Arbeit mit unterschiedlichsten Zielgruppen und ihren pädagogischen Bedürfnissen – von der Berufsberatung für Jugendliche und Re-Integrationsprogrammen bis hin zu komplexen Ausbildungsprogrammen für Unternehmen und öffentliche Institutionen.

So sind wir stolz darauf, seit 1986 zu den führenden Erwachsenenbildungsanbietern Österreichs zu zählen. Einen Auszug unserer vielen nationalen Referenzprojekte lassen sich unter folgendem Link finden: https://www.bitschulungscenter.at/lernwelt/

Um unsere internationalen Projekte kümmern wir uns – kontaktieren Sie uns für Anfragen, Kooperationen oder einfach, weil Sie eine großartige Idee haben! Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen:

Team Internationale Ausschreibung

Unternehmensentwicklung

Michael Kvas
Head of Corporate Development

Tel.: +43 316 28 55 50 639

Abteilungsleitung

Martina Roschitz
Ausschreibungen & Produktentwicklung international

Tel.: +43 664 61 99 644

Laura Reutler
Projektmanagement und Produktentwicklung international

Tel.: + 43 664 61 99 755

Sarah Kieweg
Projektmanagement und Produktentwicklung international

Tel.: +43 316 28 55 50

EU-Projekte

Horizonte sind zum Erweitern da, daher arbeiten wir europaweit mit Universitäten, Schulen, Unternehmen und Vereinen zusammen, die Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik neu denken und Lernwelten mit uns gemeinsam revolutionieren wollen.

Die Ergebnisse aus unseren Projekten tragen wir in die Welt hinaus und gestalten Veränderungen mit, indem wir sie gemeinsam mit so vielen innovativen Köpfen wie möglich denken und arbeiten.

Umgekehrt bekommen wir von unserem starken Netzwerk an nationalen und internationalen Partnerorganisationen neues Wissen und frische Perspektiven für unsere Arbeit mit auf den Weg und gehen so alle gemeinsam einen Schritt weiter.

Für uns geht es nicht darum, Projekte abzuschließen, sondern Visionen und Ideen zu realisieren, welche die Lern- oder Arbeitswelt von Personen zum Besseren verändern.

Momentan haben wir uns diesen Themen verschrieben:


Erasmus+ Projekte

Co-finanziert von der Europäischen Union

FAKE OFF

Fostering Adolescents’ Knowledge and Empowerment in Outsmarting Fake Facts

Das Projekt FAKE OFF (2018-2020) beschäftigt sich mit dem Thema Medienkompetenz in der Jugendarbeit – insbesondere im Zusammenhang mit Fake News. Ziel ist es, das Bewusstsein für absichtliche Fehlinformationen zu schärfen und es jungen Menschen zu ermöglichen, “ Fake News “ zu erkennen und zu vermeiden. Unterstützend wirken dabei das im Projekt entwickelte didaktische Konzept, die APP sowie das Trainingshandbuch für pädagogisches Personal.

Hier geht’s zu mehr Informationen zum Projekt

QMS4VET

Integration of Learning Outcomes into Quality Management and Harmonization of
Quality Standards in Vocational Education and Training in Europe

Das Projekt QMS4VET (2018-2020) untersucht das Thema Qualitätsmanagementsysteme in Bildungseinrichtungen (hauptsächlich Berufsschulen). In diesem Projekt werden sechs Projektwochen durchgeführt, in denen die einzelnen Qualitätsmanagementsysteme (QMS) der Partnerorganisationen im Detail untersucht und analysiert werden. Am Ende des Projekts werden die Ergebnisse in einem QMS-Toolkit zusammengefasst und sollen Berufsschulen (und anderen Bildungseinrichtungen) in ganz Europa bei der Implementierung oder Verbesserung von QMS-Systemen unterstützen.

Hier geht’s zu mehr Informationen zum Projekt

InVET

INDUSTRY 4.0 for VET

Das Projekt InVET (2018-2020) konzentriert sich auf die Wissensvermittlung in Bezug auf Informationen rund um Industrie 4.0. Das Hauptziel des Projektes ist es, eine Wissensbasis mit Kerninformationen über die industrielle Revolution zu schaffen. Alle Informationen werden in Lernmaterialien übertragen. Die Hauptzielgruppe sind Lernende in der Berufsbildung.

Hier geht’s zu mehr Informationen zum Projekt

B-SAFE

Web security and personal data protection
01.10.2018 – 30.09.2020

Das B-SAFE-Projekt (2018-2020) zielt darauf ab, die Internetsicherheit zu verbessern und wichtige Informationen zu verbreiten, wie z.B. die verantwortungsbewusste Nutzung von Daten im Internet, Identitätsdiebstahl, Kontrolle des eigenen digitalen Fußabdrucks und viele weitere relevante Hintergrundinformationen.

Das Konsortium wird der europäischen Bildungslandschaft eine innovative nicht-akademische Ausbildung mit Inhalten zu Websicherheit, Schutz personenbezogener Daten/GDPR im Einklang mit INDUSTRY 4.0 bieten.

Hier geht’s zu mehr Informationen zum Projekt

INTRO 4.0

INTROduction to the industrial revolution 4.0

Das Projekt INTRO 4.0 (2017-2019) konzentriert sich auf die Entwicklung einer neuen Online-Wissensdatenbank und vor allem auf die Sammlung aller relevanten Informationen, Verbindungen usw. über die 4. industrielle Revolution.

Es hat sich zum Ziel gesetzt, eine interaktive europäische Wissensplattform zu etablieren, die das Potenzial hat, die Informationen über Innovationen, die INDUSTRY 4.0 für ganz Europa bietet, zu standardisieren.

Hier geht’s zu mehr Informationen zum Projekt

Makers+

Ziel des Projekts MAKERS+ (2019-2022) ist es, Trainingsmodule zu entwickeln und zu verbreiten, die sich auf Kompetenzen konzentrieren, die in Fertigungslabors (Fab Lab) und Maker Spaces mit einer Anwendungsmöglichkeit in der Industrie 4.0 eingesetzt werden.

Folgende Themen werden in den Schulungen behandelt: (1) Hersteller & Hersteller Raumkultur, (2) Handwerk & Materialien, (3) Dokumentation, (4) 2D-Konzeption (CAD), (5) 2D-Schneidemaschinen CNC (Laser + Vinyl), (6) Fräsen (Präzision + Fräsen), (7) Elektronik 1 (Allgemeines, Entwicklungsplatine), (8) Elektronik 2 (Design, Fräsen, PCBS), (9) Programmierung, (10) 3D-Verschlüsselung (CAM) und (11) 3D-Drucker.

Inter.comp

Intercultural competence in VET for wood, metal and vehicle industry

Thematischer Schwerpunkt dieses Projekts (2016-2019) ist die Entwicklung von Lerninhalten, die geeignet sind, Berufsbildungspersonal und Mentor*innen in der beruflichen Bildung bei der Verbesserung ihrer interkulturellen Kompetenzen zu unterstützen.

Ziel ist es, auch für junge Migranten ein qualitativ hochwertiges Ausbildungsniveau zu gewährleisten und damit deren Integration in den Arbeitsmarkt zu fördern. Das Konsortium aus Berufs- und Erwachsenenbildungseinrichtungen aus Schweden, den Niederlanden, Deutschland und Österreich hat Erfahrungen gebündelt und besondere Herausforderungen für Lehrer/Mentoren in der Ausbildung dieser Zielgruppen identifiziert.

Hier geht’s zu mehr Informationen zum Projekt

ICD-4TVET

Interactive Curriculum Development for Technical Vocational Education and Training

Das Hauptziel des ICD-4TVET-Projekts (2019-2022) besteht darin, ein offenes Innovationskonzept und einen Ansatz zur Optimierung und Beschleunigung des Prozesses der Schaffung von Lehrplänen im technischen Bereich der beruflichen Bildung zu entwickeln, um (1) die europäischen Berufsbildungseinrichtungen in die Lage zu versetzen, mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes Schritt zu halten, (2) den Berufsschüler*innen/ -absolvent*innen und Berufstätigen eine erfolgreiche Karriere in Schule und Beruf zu ermöglichen und (3) die Qualitätsverbesserung, Innovationsleistung und Internationalisierung auf der Ebene der Bildungseinrichtungen zu fördern.

Share the badge

Die Hauptpriorität des Projekts SHARE THE BADGE (2019-2021) besteht darin, eine offene Bildung und die Anerkennung von Kompetenzen, die bei allen Arten von Lernen (formal, non-formal und informell) erworben wurden, durch ein digitales Verfahren (Open Badges) zu unterstützen, um gute (Arbeits-)Möglichkeiten für alle, auch für diejenigen ohne Diplome oder Zertifikate, zu ermöglichen.

Das Projekt wird diesen Organisationen Instrumente zur Verfügung stellen, um einen besseren Einblick in die Lernpfade innerhalb ihrer Organisation zu erhalten, wie man Badges mit diesen Lernpfaden verbindet. Dadurch werden sie in die Lage versetzt, das Lernen ihrer Zielgruppe zu verbessern.

FIVE

Future Improvement of Vocational Education – 01.09.2019-28.02.2021

Ziel des Projekts FIVE (2019-2021) ist es, das Bewusstsein und die Wertschätzung für die Berufsbildung zu steigern und die Attraktivität der beruflichen Bildung zu verbessern.

Das Konsortium besteht aus fünf Berufsbildungszentren, die mit gering qualifizierten und arbeitslosen Personen arbeiten. Während des Projekts werden wir die Berufsbildungserfahrung der Partnerorganisationen zusammenfassen und herausfinden, wie man den Ausbildungsprozess und die Unterrichtstechniken verbessern kann.Das Endergebnis des Projekts ist die Entwicklung eines Plans zur Verbesserung der Berufsbildung.

CUVID

Curriculum Video – 01.09.2016-31.08.2019

Ziel des Projekts CUVID (2016-2018) war es, eine interaktive Video-Anwendungsplattform für Jugendliche zu entwickeln, um sie direkt mit potenziellen Arbeitgebern zu verbinden, die Beschäftigungsquote unter Jugendlichen zu erhöhen und Jugendliche mit Selbstpräsentationsfähigkeiten per Video besser zu qualifizieren, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen.

Die Vision dahinter ist, eine Video-Selbstpräsentationsplattform zu schaffen, die jungen Menschen die Möglichkeit gibt, Personalvermittler mit ihrer Persönlichkeit zu gewinnen. Während des Projekts entwickelte spezielle Tutorials helfen Jugendlichen, ein beeindruckendes und nützliches Anwendungsvideo und Anwendungsprofil zu erstellen. 


 

Unsere Projektpartner

Im stetigen Dialog mit unseren internationalen Partnern arbeiten wir daran, die europäische Bildungslandschaft von morgen zu gestalten.
Laura Reutler, Projektmanagement und Produktentwicklung international

 

Weitere News

thumb image

Merry Christmas 2019

Merry Christmas from all of us! Here’s to a season of love and harmony. Yours, bit schulungscenter – International Development
weiterlesen